eWorks News

Online-Shops und die DSGVO

Mit aller Wahrscheinlichkeit wird Ihnen die Einführung der neuen europäischen Datenschutz-Grundverordnung schon in irgendeiner Form über den Weg gelaufen sein. Am 25. Mai 2018 nun tritt die DSGVO für alle Mitgliedsstaaten verbindlich in Kraft, mit dem Ziel, die Datenschutzgesetze europaweit zu vereinheitlichen.

Die ausformulierten Themen sind für uns deutsche Nutzer nicht unbedingt neu, da das deutsche Recht sicherlich in Teilen als Vorbild diente. Es ist aber nun abzusehen, dass konsequentere Kontrollen stattfinden werden. Vor allem für Shopbetreiber hat dies Anpassungsbedarf zur Folge.

Wir haben einige Schwerpunkte zusammengetragen, die gerade für uns als technischer Dienstleister potentiell interessant sind und von Ihnen auf jeden Fall geprüft werden sollten:

  • Verträge mit Dienstleistern müssen datenschutzrechtlich geklärt sein. Wenn Sie unser Kunde sind, zählen auch wir von eWorks dazu, da wir naturgemäß Zugriff auf die Daten Ihrer Kunden haben.
  • Einwilligungserklärungen und Datenschutzerklärungen im Shop müssen wahrscheinlich angepasst werden. 
  • Der gezielte Export und die Löschung von personenbezogenen Daten sollte möglich sein. 
  • Generell sollten alle Daten, die im Shop erhoben werden, darauf überprüft werden, ob diese für die Verarbeitung zwingend nötig sind. Ansonsten dürfen es keine Pflichtangaben sein.
    Dies führt im weiteren Sinne durch das Kopplungsverbot auch dazu, dass die Funktionalität (z. B. Newsletter) nicht erforderlich für ein anderes davon unabhängiges Angebot (etwa Bestellung) sein darf.

Die Shop-Software-Hersteller sind natürlich selbst darum bemüht, zu diesem Thema etwas Klarheit beizutragen. Sie bieten mittlerweile eigene Informationen an, welche helfen sollen, die erforderlichen Anpassungen durchführen zu können.

Shopware: https://de.shopware.com/news/dsgvo-und-shopware-das-wichtigste-im-ueberblick/

OXID eSales: https://blog.oxid-esales.com/2018/01/dsgvo-was-shopbetreiber-tun-muessen/

Wo wir können, werden wir Sie im Rahmen des Supports bei den erforderlichen Änderungen selbstverständlich unterstützen. Für eine rechtssichere Interpretation der Gesetzeslage empfehlen wir, eine rechtliche Beratung wahrzunehmen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Visual CMS vereinfacht die Inhaltsverwaltung von OXID

OXID beinhaltet seit Version 4.10 Professional und 5.3 Enterprise Edition das "Visual CMS-Modul" von digidesk media solutions und ersetzt damit seine in die Jahre gekommene CMS-Verwaltung.

Das Thema "Inhaltsbearbeitung in CMS-Systemen" ist immer auch ein Balanceakt für Entwickler. Den Shopbetreibern sollte eine angemessene Flexibilität geboten werden. Die Werkzeuge müssen restriktiv genug angelegt werden, um die oft fein säuberlich austarierten Gestaltungsrichtlinien von empfindlichen Designern auch durch einen Laien einhalten zu können. Die Abwägung, die der verantwortungsbewusste Entwickler hier zu treffen hat, kann nicht nur anhand dieser Variable getroffen werden, er ist auch auf die Gestaltungsmöglichkeiten für eben diese Werkzeuge angewiesen.

OXID war hier bisher kein Vorreiter. Abgesehen von den Standardfeldern und einem WYSIWYG-Editor konnten keine weiteren Elemente geboten werden. Visual CMS füllt diese Lücke nun, in dem es dem Nutzer eine Reihe an vorgefertigten Bausteinen an die Hand gibt, die per Drag & Drop an einem Raster ausgerichtet werden können. Diese Bausteine bestehen aus vielen verschiedenen Einzelelementen, wie etwa Textfelder, WYSIWYG-Editoren oder Kategorieverlinkungen. Das dadurch erstellte Layout kann dann als wiederverwendbare Vorlage dienen, die durch den Nutzer nun ausgesucht und weniger fehleranfällig ausgefüllt werden kann.

Wenn ein Entwickler die Anwendung noch zugeschnittener auf die jeweiligen Ansprüche anpassen möchte, kann er mit nicht allzu großer Entwicklungsarbeit das Visual-CMS-Frontend durch eigene Bausteine mit eigenen Elementkombinationen erweitern. So steht dann einer maßgeschneiderten Inhaltslösung nur noch die Fantasie des Entwicklers im Weg.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Erster Performance-Hackathon

In unserem ersten Hackathon haben wir uns zwei Tage lang intensiv mit dem Thema Performance auseinandergesetzt. Im Fokus war der Online-Shop eines unserer Kunden, eine OXID eShop Enterprise Edition in der Version 4.4.8 mit zwei Mandanten. Teilnehmer des Hackathons waren neben Martin B. und Michael G. auch der Shopbetreiber selbst, sowie Thomas Lohner von ScaleCommerce aus Berlin, die sich auf Performance-Optimierung und Stabilität im Betrieb von Onlineshops spezialisiert haben. In dieser Besetzung konnten wir schnell wichtige Potentiale ausmachen und zu viert - hinter verschlossenen Türen - intensiv an der Performance-Schraube drehen. Nach dem Deployment der Änderungen bekamen wir direkt neue Messwerte und konnten weitere Optimierungen durchführen.

Das Resultat der Veranstaltung kann sich sehen lassen. Unter Zuhilfenahme des Tools Tideways konnten weitere Optimierungen den Shop deutlich beschleunigen und so die Customer-Experience verbessern. Zudem wurde eine Technologie eingeführt: Um Widgets nutzen zu können, welche von dieser OXID-Version noch nicht unterstützt werden, wurde auf Server Side Includes (SSI) gesetzt. Dazu war es nötig OXID mithilfe eines Moduls zu erweitern und ein Smarty-Plugin zu erstellen. Somit wurde die Performance nicht nur akut verbessert, sondern auch eine Grundlage geschaffen, um zukünftig weitere Verbesserungen durchzuführen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

OXID ist jetzt responsive!

Für mobile Geräte optimiert war der OXID eShop schon länger, nämlich durch die Integration eines mobile Themes. Dadurch gab es die Möglichkeit den Shop mit zwei verschiedenen Layouts zu präsentieren: optimiertes Design für Desktop und optimiertes Design für Smartphones. Nun geht OXID in den aktuellen Versionen den nächsten Schritt: Ein full-responsive Design. Vom Konkurrenten Shopware bereits bekannt, zieht OXID mit einem responsive Theme nach. 

In Kooperation mit der Firma digidesk media solutions wurde für die Shop-Version 4.10 und EE 5.3 das Theme "Flow" entwickelt und ist ab diesen Versionen fester Bestandteil der OXID eShop-Software. Das Design und der Code erinnern an das ebenfalls von digidesk stammende und auf Bootstrap basierende RoxIVE-Theme, das als alternatives Theme für OXID angeboten wird und eWorks schon öfter bei OXID-Shop-Entwicklungen eingesetzt hat.

Das neue Flow-Theme bietet die Möglichkeit, ganz einfach über das Backend Logo und Hintergrundbild auszutauschen, sowie diverse Elemente der Oberfläche ein- oder auszublenden. Ebenfalls können über das Backend alle relevanten Social Media-Links wie Facebook, Twitter oder auch Wordpress gesetzt und Artikel mit Google Analytics verknüpft werden. Mit dem responsive Design ist der Shop nun nicht mehr nur für Desktop und Mobile-Phone-Display optimiert, sondern passt sich fließend jeder Bildschirm-Größe an.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

X

Um die Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir eigene Cookies und von Drittanbietern. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Nutzung können Sie in Ihren Browsereinstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutz.

Fragen?

Kontaktmöglichkeiten

Projektanfrage?
Andere Frage?
Bewerbung?

Sie benötigen eine Auftragsprogrammierung?
Oder suchen eine unverbindliche Beratung?


Sind sie auf der Suche nach einer neuen Stelle?
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung: