eWorks News

Vagrant schafft Standards bei Entwicklungsumgebungen

In einem Team aus mehreren Entwicklern stellt sich schnell die Frage, wie für alle eine gleiche Entwicklungsumgebung sichergestellt werden kann. Denn nutzt jeder seine eigene bevorzugte, sind vielfältige Probleme vorprogrammiert. Um diese von vornherein zu verhindern, versuchen wir bei eWorks alle Entwicklungsumgebungen identisch zu halten. Hierbei unterstützt uns Vagrant.

Vagrant ist eine auf Ruby basierende Unterstützung für bestehende Virtualisierungssoftware. Durch eine einfache Konfigurationsdatei können wir eine Virtuelle Maschine (kurz: VM) an die projektspezifischen Gegebenheiten auf dem Zielsystem anpassen, um die Wahrscheinlichkeit für ein später reibungsloses Live-Deployment zu erhöhen. Mit einem einfachen Befehl erzeugt Vagrant dann die VM mit fest definiertem Betriebssystem, Software und spezifischen Einstellungen.

Um nun die Verteilung der VMs unter den Entwicklern zu vereinfachen, reicht es, die Vagrant-Konfiguration in unser Versionsverwaltungssystem einzupflegen. So wird vermieden, komplette speicherhungrige VM-Abbilder auf den firmeninternen Servern speichern zu müssen.

Im Ergebnis erreichen wir also nach der initialen Einrichtung eines Projektes, dass alle Entwickler schnell und einfach auf der gleichen Basis arbeiten können und schließen somit konsequent unterschiedliche Umgebungen als Fehlerquelle aus. Vagrant ist dadurch zu einem wichtigen Baustein unseres täglichen Workflows geworden.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Visual CMS vereinfacht die Inhaltsverwaltung von OXID

OXID beinhaltet seit Version 4.10 Professional und 5.3 Enterprise Edition das "Visual CMS-Modul" von digidesk media solutions und ersetzt damit seine in die Jahre gekommene CMS-Verwaltung.

Das Thema "Inhaltsbearbeitung in CMS-Systemen" ist immer auch ein Balanceakt für Entwickler. Den Shopbetreibern sollte eine angemessene Flexibilität geboten werden. Die Werkzeuge müssen restriktiv genug angelegt werden, um die oft fein säuberlich austarierten Gestaltungsrichtlinien von empfindlichen Designern auch durch einen Laien einhalten zu können. Die Abwägung, die der verantwortungsbewusste Entwickler hier zu treffen hat, kann nicht nur anhand dieser Variable getroffen werden, er ist auch auf die Gestaltungsmöglichkeiten für eben diese Werkzeuge angewiesen.

OXID war hier bisher kein Vorreiter. Abgesehen von den Standardfeldern und einem WYSIWYG-Editor konnten keine weiteren Elemente geboten werden. Visual CMS füllt diese Lücke nun, in dem es dem Nutzer eine Reihe an vorgefertigten Bausteinen an die Hand gibt, die per Drag & Drop an einem Raster ausgerichtet werden können. Diese Bausteine bestehen aus vielen verschiedenen Einzelelementen, wie etwa Textfelder, WYSIWYG-Editoren oder Kategorieverlinkungen. Das dadurch erstellte Layout kann dann als wiederverwendbare Vorlage dienen, die durch den Nutzer nun ausgesucht und weniger fehleranfällig ausgefüllt werden kann.

Wenn ein Entwickler die Anwendung noch zugeschnittener auf die jeweiligen Ansprüche anpassen möchte, kann er mit nicht allzu großer Entwicklungsarbeit das Visual-CMS-Frontend durch eigene Bausteine mit eigenen Elementkombinationen erweitern. So steht dann einer maßgeschneiderten Inhaltslösung nur noch die Fantasie des Entwicklers im Weg.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

Erster Performance-Hackathon

In unserem ersten Hackathon haben wir uns zwei Tage lang intensiv mit dem Thema Performance auseinandergesetzt. Im Fokus war der Online-Shop eines unserer Kunden, eine OXID eShop Enterprise Edition in der Version 4.4.8 mit zwei Mandanten. Teilnehmer des Hackathons waren neben Martin B. und Michael G. auch der Shopbetreiber selbst, sowie Thomas Lohner von ScaleCommerce aus Berlin, die sich auf Performance-Optimierung und Stabilität im Betrieb von Onlineshops spezialisiert haben. In dieser Besetzung konnten wir schnell wichtige Potentiale ausmachen und zu viert - hinter verschlossenen Türen - intensiv an der Performance-Schraube drehen. Nach dem Deployment der Änderungen bekamen wir direkt neue Messwerte und konnten weitere Optimierungen durchführen.

Das Resultat der Veranstaltung kann sich sehen lassen. Unter Zuhilfenahme des Tools Tideways konnten weitere Optimierungen den Shop deutlich beschleunigen und so die Customer-Experience verbessern. Zudem wurde eine Technologie eingeführt: Um Widgets nutzen zu können, welche von dieser OXID-Version noch nicht unterstützt werden, wurde auf Server Side Includes (SSI) gesetzt. Dazu war es nötig OXID mithilfe eines Moduls zu erweitern und ein Smarty-Plugin zu erstellen. Somit wurde die Performance nicht nur akut verbessert, sondern auch eine Grundlage geschaffen, um zukünftig weitere Verbesserungen durchzuführen.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

TYPO3 8.5 erschienen

Bei eWorks setzen wir TYPO3 bereits seit mehreren Jahren erfolgreich ein. Begonnen haben wir mit der Version 4, aktuell nutzen wir die neueste Long Term Support (LTS) Version 7.6 für neue Projekte und migrieren auch ältere Projekte dorthin.

Im April 2017 wird die nächste LTS Version veröffentlicht. Bis dahin gilt es neue Features zu integrieren und Stabilisierungsarbeiten zu erledigen. Ein weiterer Schritt dorthin ist die veröffentlichte Version 8.5. Diese bringt zwei erhebliche Neuerungen mit sich:

1. Extension Form komplett überarbeitet

Die Extension wurde von Grund auf neu entwickelt, da die vorherige Version stark in die Jahre gekommen ist. Herausgekommen sind faszinierende Neuerungen, wie z.B. ein "Point-to-Click Wizard" mit dem einfach und schnell ein Formular zusammengestellt werden kann. Auch die Möglichkeit der "Multi-Step" Formulare begeistern uns. Hier gibt es ein Demo Video.

2. Rich-Text-Editor (RTE) durch CKEditor ersetzt

Der Standard Editor wird in der künftigen LTS Version durch den CKEditor ersetzt. Eine erste Vorabversion hat es bereits in Version 8.5 geschafft. Diese ist jedoch noch nicht vollständig und daher standardmäßig deaktiviert. Der alte RTE lässt sich kaum erweitern und ist sehr behäbig. Dagegen ist der CKEditor out-of-the-box sehr schnell und lässt sich durch ein hervorragendes Plugin-Konzept einfach erweitern. Zusätzlich gibt es bereits eine riesige Auswahl an Plugins für den neuen Editor, die direkt auf der Herstellerseite angeboten werden und sich wahrscheinlich sehr leicht in TYPO3 integrieren lassen werden.

Zum Vergrößern auf das Bild klicken

X

Um die Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir eigene Cookies und von Drittanbietern. Durch die weitere Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Diese Nutzung können Sie in Ihren Browsereinstellungen jederzeit ändern. Weitere Informationen finden Sie in unserem Datenschutz.

Fragen?

Kontaktmöglichkeiten

Projektanfrage?
Andere Frage?
Bewerbung?

Sie benötigen eine Auftragsprogrammierung?
Oder suchen eine unverbindliche Beratung?


Sind sie auf der Suche nach einer neuen Stelle?
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung: